In and Outs 2013

Da muss einen erst eine Frau verlassen um wieder Bock aufs Bloggen zu kriegen, aber man muss ja das beste in allem sehen.

Das neue Jahr ist noch - ja ganz unerwartet neu und gerade mal am Anfang. Doch was erwartet man vom neuen Jahr? Welche Erwartungen habe ich ans neue Jahr, was sollte anders werden?

Erstmal für alle Politikinteressierten wird´s spannend, denn es ist Bundestagswahl! Das ist für den Poltikfan in etwa wie das Wacken für den Metallfan. Aber für den normalen Menschen scheiße, denn Wahlkampft heißt, Reformen und Parlamentsarbeit wird verschoben.

Aber dennoch, was will ich dieses Jahr sehen:

- mehr Ausrutscher von Peer Steinbrück, denn es bestätigt nur die alte Weisheit "Die SPD macht immer den zum Kanzlerkandidaten, den sie am wenigsten mag"

- wenigstens einen seriösen und erträglichen Auftritt von Philipp Rösler (Wunschvorstellung)

- die Heute Show und noch mehr das Original "Daily Show with Jon Steward" im deutschen TV

- Roche & Böhmermann rund um die Uhr, am besten immer mit Olli Schulze

- neue Folgen Stromberg und Switch sowie Southpark (die 3 S)

- seriöse Berichterstattung über den Fussball, anstatt Schlagzeilenjournalismus der BILD

- wieder keine Schale für die Blauen aus GE (100% Wahrscheinlichkeit)

- endlich ein Radiosender, der nicht nur Einheitsbrei spielt

- in Ruhe Fussball schauen zu können ohne mir rassistische Scheiße anzuhören

- dass die Popmusik nicht immer wie Usher (Taoi Cruz, usw.) klingt

- sündhaft teuren Bourbon und eine Zigarre mit Freunden genießen und mich wie Danny Crane fühlen

- das Finale der Chmapions League in London zu erleben

- mal ins Facebook zu schauen, ohne Idioten, die Briefe an Frau Merkel schreiben und sich darin über Dinge beschweren, die entweder nicht exisitieren oder wofür die Regierung nix kann und dies immer damit begründet wird, dass in Deutschland Kinder hungern würden

 

Dinge die ich dieses Jahr nicht mehr will:

- die BILD und ihren Demagogen des Bösen Nikolaus Blome

- eine Rückkehr von KaTheZuGu, dem Plagiatspriester der Mayas

- tägliches Verdummungsfernsehen während geniale Serien und Sendungen auf irgendwelchen dritten Sendern nachts laufen

- Galileo, die Show die Wissen abschafft

- Dschungelcamp ohne Dirk Back

- Castingshows mit dem immer selben Schema, wobei persönliche Tragödien im Mittelpunkt stehen und es einfach unerträglich ist

- Markus Lanz, das wird mir zu viel der Korrektheit und des Anstandes

- die Vodafone Kundenbetreuung, die eher Kundenbedummung heißen sollte

- Ouzo, weil schmeckt nicht mehr

- die Ex

- schlechte Laune an der Tankstelle und beim Kontoauszüge holen

- 3D Filme, die mehr kosten aber nach nix aussehen

 Es gibt noch so viel mehr, aber man bedenke die Uhrzeit und die Zeit vergeht auch in diesem Jahr viel zu schnell.

So keep smiling my friends, i try.

-----------------------------------------------------------------------------

PLAYLIST:

Pink - Try / Nelly Furtado - Try / Niki Minaj - Va Va Voom / Alex Clare - When Doves Cry / Flo Rida - I Cry / Taylor Swift - We Are Never Ever Getting Back Together (Liam Mercier Remix) / Icona Pop - I Love It / Fritz Kalkbrenner - Get A Life / Band Of Horses - The Funeral / Nelly Furtado - Spirit Indestructable / Foo Fighters - Best Of Me / Selig - Ohne Dich / Florence And The Machine - Shake It Out/ M83 - Midnight City / Alicia Keys - Try To Sleeping With A Broken Heart / Death Cab For Cutie - I Will Follow You Into The Dark / Ellie Goulding - Your Biggest Mistake/ The Fray - How To Save A Life

 

1 Kommentar 3.1.13 01:37, kommentieren

2013

Das neue Jahr hat begonnen, doch die Vorsätze sind eigentlich dahin. Es gab nur einen, diese Frau vergessen. Doch das ist schwerer als man denkt. Zu sehr bin ich gefangen in meiner eigenen Romantik. Es war einst eine gute Beziehung, die einfach funktioniert hat doch dabei wurde ich naiv und nachlässig. Dachte Worte sind stärker als Gefühle und Versprechen im Eifer der Liebe halten länger als die Liebe selbst. Letztlich muss ich einsehen, ich klammere an einem Gefühl dass nicht mehr erwidert wird und nach allem was war auch keine Zukunft hat. Und doch bleibe ich fest darin hängen, in meinen Träumen und Hoffnungen. Vielleicht weil mir diese Beziehung auf schmerzliche Art und Weise gezeigt hat, dass das wirklich große und sinnvolle wonach ich im Leben strebe einfach die Liebe einer Frau ist. Eine an sich einfache Formel, doch in ihrer Umsetzung so furchtbar schmerzhaft.
Große Worte verblassen im Strudel der Zeit, die Gefühle die uns eins verbanden sind nun jene, die eine unmenschliche Distanz schaffen. Ich habe mal gelesen, Liebe ist ein Gefühl, dass hauptsächlich darauf basiert auch geliebt zu werden. Ja dies trifft es. Es ist einfach und doch präzise. Keine Mystik oder Magie, es ist der pure Egoismus gepaart mit einer starken Emotion.
Doch was ist nötig um loszulassen? Wieso fühle ich mich doch so verletzt und voller Sehnsucht obwohl sie mir rücksichtslos das Herz brach? Sie nahm ihren besten Freund und lies mich zurück mit den großen Worten und dem leeren Herzen. Die Fragezeichen wachsen mit dem Kummer. Es wächst auf ein überdimensionales Monster an, was alles verschlingt. Jede Kleinigkeit, die mich erfreuen könnte, wird von ihr aufgefressen. Alles ergibt sich in nicht enden wollenden Assoziationen und Gedankenspielen über und von ihr. Die Logik sagt mir, dass sie das alles nicht wert ist bzw es einfach nicht mehr funktioniert hat. Einzig von unserer emotionalen Tiefe waren wir ebenbürtig. Aber intellektuell, charakterlich, werte- und zielmäßig waren das Welten zwischen uns. Das ist nicht abschätzig, das ist nun mal so. Und sie verletzte mich, durch Lügen und Verrat und das an Heiligabend. Schlimmer geht’s kaum. Alles spricht gegen sie…. Alles? Nein, mein Herz ist so stur, es will daran glauben, dass wir für die Ewigkeit geboren wurden. Ja klar, die Vorstellung scheint mir perfekt, zwei Seelen die auch mal auf Abwege geraten aber letztlich zusammen gehören. Das ist quasi die Essenz einer jeden Sitcom und Soap. Aber die Realität läuft nicht in Staffeln mit einem garantierten Finale. Vielleicht ist es nur das Ego was mich quält, jemand der sich in einer Beziehung so viel Sicherheit gegeben hat wie ich, dass schon die Farbe der Wände und die Namen der Kinder abgemacht waren, der fällt halt hart wenn er merkt, dass er plötzlich nicht mehr die Nummer eins ist.
Die Logik schaltet sich ein, es ist blankes Gefühl und vergehen die Gefühle, vergehen auch die Ansichten. Doch Gefühle sollten kommen und gehen und Worte für immer bleiben. Vielleicht gibt es diesen Menschen, der seine gesprochene Liebe noch hält wenn er längst nicht mehr fühlt…. Ja klar gibt es ihn, ich bin es. Naiv? Treu? Oder doch nur auf der Suche nach der besonderen Liebe um sich selbst aufzuwerten?
Ich schwanke zwischen den Extremen und nicht kann mir halt geben. Zu schön war es um es als Betrug abzutun doch zu schmerzhaft der Verlust und zu hart die Variante um noch an was gutes in dieser Verbindung zu glauben.
Am Ende gewinnt der beste Freund die Frau und ich verliere. Tragisch, stand ich doch selbst lange genug dort wo er nun steht - der beste Freund der ewig liebt. Vielleicht neid, denn meine Liebe zu einer Freundin wurde nie erfüllt. Nie? Es ist noch Zeit, doch in meinem Wertesystem findet das keinen Platz. Ich bin der dessen Herzen brechen und nicht der, der Herzen bricht.
Was bleibt ist das warum…. Bis es eines Tages dem “egal” weicht.
Und doch suche ich verzweifelt weiter nach dem besonderen etwas. Manche lieben und hören auf und nehmen es hin. Ich liebe halt und allein diese Tatsache rechtfertigt jeglichen Versuch daraus das besondere zu machen.
Dabei ist Liebe nicht einfach der Zufall von Ort, Zeit, Hormonen und Ereignissen? Vielleicht ist die Suche nach der wahren Liebe, der Bestimmung ja elementares Stück meiner Philosophie in einer ansonsten scheinbar wertfreien und immer schneller laufenden Zeit. Die Konstante!
Jobs sind nur um Geld zu verdienen, Karriere fürs Ego und die Reputation. Zu moralisch instabil scheint die heutige Arbeitswelt um sich da noch die philosophischen Ziele zu setzen. Am Ende ist es der Klassiker, man(n) versucht das Rätsel der Liebe zu ergründen und weil ich zu oft rational und logisch bin, beinah zynisch die Tragödien des Lebens kommentiere, gebe ich der Liebe die Mystik, die Magie. Das Leben braucht die Würze des Unbekannten, des Unerklärlichen, des Unkontrollierbaren. Ich machte die Liebe dazu und nun muss ich es ausbaden. Wer hoch fliegt kann tief fallen. Ein weiterer Fall. Es ist jedes Mal aufs neue schmerzhaft, beinah von mal zu mal unmenschlicher. Doch erst wenn man wieder steht und sich erholt hat, kann man wirklich ermessen, wie hoch die Fallhöhe war.
Und wie geht’s weiter? Abhaken und weiter machen ist die logische Devise, abwarten und abklingen lassen die emotionale. Es geht vorbei, das ist Gewiss. Doch bis zum Zeitpunkt X lauern noch viele Nächte die nicht enden wollen.
Oh ja in Trennungsphasen dürften die Tage keine Nächte haben. Die Momente der Einsamkeit, der Reflektion, der Einsicht, der Wahrheit.
Doch letztlich sollte ich die Augen öffnen und weiter gehen. Verlassen zu werden, betrogen zu werden ist unendlich schmerzhaft. Einen gemeinsamen Lebensentwurf zu verlieren und aufzugeben entmutigt. Doch das schwerste ist einzugestehen, dass man eine tolle Zeit hatte mit einem Menschen, den man jetzt so gar nicht mehr mag. Dass man sich geirrt hat, dass man einfach geliebt hat und das Liebe alles verdreht. Das Liebe unkontrolliert ist und man, wenn man ihr die Magie überlässt, auch böse Überraschungen erleben kann.
Da erinnere ich mich an Worte von der Band “Tempeau” - Machs gut meine Liebe, du bist mein Feind geworden.
So zynisch es mir im angesicht meines aktuellen Schmerzes scheint, doch ich weiß die Liebe und ich sehen uns wieder.

3.1.13 00:27, kommentieren

Neuer WEBLOG

AB SOFORT AUF http://link5herum.wordpress.com zu finden.

1 Kommentar 19.11.13 17:30, kommentieren