Aschenbecher sind zukünftige Dekorationsartikel

Rauchen ist zurzeit in aller Munde und zum Leid vieler Nichtraucher auch in allen Lungen. Mit viel Genugtuung und Befriedigung verfolge ich die raucherfeindliche Entwicklung.

Doch nach meinem Geschmack ist trotzdem noch nicht genug getan im Kampf gegen die Zigarette  und ihre Verwandten.

Nun geht es ja hier nicht um die bedrohte Umwelt oder gar um den Weltfrieden, sondern um ein schädliches, stinkendes und teures Suchtgut.

Wenn ich dann allerdings einige Politiker, Funktionäre und gar Freunde, sowie Verwandte argumentieren höre (gemeint sind die Raucher unter den oben genannten), dann wünsche ich mir bei diesen genauso viel Elan und Eifer, wenn es um den erwähnten Weltfrieden und den Umweltschutz geht. Doch Weltfrieden und Umwelt sind scheinbar übermenschliche Anliegen und werden deshalb vom Menschen gemieden. Doch kaum will man den Menschen etwas weg nehmen, was sie nur aus einer Zeit haben, in der die Wissenschaft noch nicht wusste, was man sich damit antut und schon werden alle überzeugten Raucher zu Aktivisten. Erkennt niemand die Idiotie an diesem Trauerspiel? Menschen kämpfen überzeugt dafür, etwas behalten zu dürfen, was krank macht und absolut keinen Nutzen hat.

Ein gerne genutztes Argument seitens der Raucher samt ihrer Lobby ist der „wirtschaftliche“ Schaden, denn der Verlust des Konsumguts „Tabakprodukt“ zur Folge hätte. Nun dazu ist nur zu sagen, dass mit der Allzweckwaffe „Wirtschaft“ auch schon beim Umweltschutz, speziell im Bereich Automobile argumentiert wird. Wie verblendet muss man sein, um wirtschaftlichen Nutzen über menschlichen Nutzen, sowie globalen Nutzen zu stellen. Was nützt denn bitte schön eine funktionierende Wirtschaft und ein allgemeiner Wohlstand, wenn der halbe Planet verdreckt und akklimatisiert ist und die andere Hälfe immer noch darauf besteht, sich selbst zu vergiften.

Mir ist bewusst, dass auch Menschen sterben, ohne je geraucht zu haben oder auch nur in der Nähe des Qualmes waren. Doch darum geht es nicht. Der Punkt ist die Frage nach der Logik. Wo ist diese geblieben, wenn wir als angeblich intelligenteste Lebensform wissentlich und willentlich giftige Stoffe in uns aufnehmen.

Ich freue mich auf eine Zeit ohne drehende und brennende Augen, ohne raue Lippen und einen trockenen Hals, ohne stinkende Kleidung nach einem Kneipenbesuch.

27.3.07 11:37

bisher 5 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Christoph / Website (27.3.07 20:13)
Ich stimme dir mal wieder voll und ganz zu!
Jeder der raucht und die Folgen (vorallem gegenüber den Nichtraucher) herunterspielt und rauchfreie Zonen nicht akzeptieren will, ist in meinen Augen beschränkter und kurzsichtiger als so manche in deinem Blogg genannten "Stars"...

Ich habe noch nie geraucht, noch nie eine brennende Kippe zwischen den Lippen gehabt und ich fühle mich wohler denn je, hab genug Freunde, stehe nirgend außen an (außer in bestimmten Kneipen - aber da will ich eh nie rein...) und lebe stets mit dem Gewissen mit einer hohen Wahrscheinlichkeit länger leben zu dürfen als all die dummen Raucher!
Wie beschränkt muss man sein, sich massenweise Light-Produkte reinzuprügeln, stundenlang im Keller auf "Fitnessgeräten" rumzuhampeln um länger und gesünder zu leben, wenn man täglich eine Schachtel pures Pflanzengift in sich hineinzieht???
Alkohol macht ja wenigstens lustig...


(2.4.07 09:49)
Genau!
Außerdem sind Sprüche wie "die Nichtraucher können ja weggehen wenn's sie stört" absolut arrogant, wirklich dumm und absolut egoistisch! Wenn ich Raucher so reden höre platzt mir jedesmal der Kragen.
Die schädlichen Folgen des Passivrauchens sind ja nun oft genug bewiesen worden, aber diese arroganten Idioten (ich rede NICHT von ALLEN Rauchern!) denken nur an sich und was mit dem Rest der Welt passiert (eben auch Umweltschutz usw.) ist ihnen egal.
Wie kann man nur so vernarrt in diese Giftstängel sein? Klar wenn man einmal abhängig ist, wird's sicher schwer damit aufzuhören, aber warum muss man in Zeiten wie diesen, wo nun schon alle Welt weiß wie schädlich dieser ganze Nikotinnmist ist, noch damit anfangen?
Gerade einige Mädchen versteh ich nicht, die wissen wie man sich schön zurecht macht, sich stundenlang schminken und die Haare machen und sich mit Parfümwolken einnebeln, aber dann eine Kippe in den Munde nehmen und alle Mühe gut zu duften und attraktiv zu wirken ist mit einem Zug dahin... warum macht man sowas? ...
Das soll erstmal reichen, will mich ja nicht reinsteigern ;-)


Caro (2.4.07 09:50)
ach der Kommentar war übrigens von mir, sorry!


sjoe / Website (21.4.07 13:03)
ja, aber echt mal!!
ich raff das nicht, für alles und jedes gibt es Gesetze, aber Nichtraucher braucht man ja nicht schützen!
Nur auf die "armen Raucher" muss Rücksicht genommen werden. *kotz*

Auch wenn ich es nicht wirklich verstehe, wie man überhaupt nach so nem Kram süchtig sein kann, bitte, es ist jedem selbst überlassen, was er mit seiner Gesundheit macht! (Intelligent genug dafür sollte man ja schließlich sein)
Aber eben NICHT auf Kosten derer, die sich dagegen entschieden haben!

Also hoffe ich ebenso auf rauchfreie Kneipen- oder Restaurantbesuche in absehbarer Zeit!


Jacqueline (20.12.07 16:57)
Ich finde es auch besser, dass Raucher an die frische Luft gehen sollen da ich es auch nicht prikelnd finde wenn ich esse und jemand in meiner Nähe raucht, auch wenn ich ab und zu auch gerne mal eine rauche.
Aber die Ziggarrete soo schlecht zu machen finde ich nicht gerade gut von euch.
Sie ist nun mal ein Genussmittel wie Alkohol, nur dass der nicht so stinkt (meistens).
Alkohol tötet auch Gehirnzellen und regt sich da jemand drüber auf? Nein!
Außerdem ist der Aspekt der Steuern, die Raucher zahlen auch nicht zu vernachlässigen, auch wenn manche Nichtraucher denken dass das eine "Ausrede" ist.
Also lasst doch die Raucher Raucher sein und in Frieden DRAUßEN rauchen!
Und um nochmal auf Caro zu kommen:
Ich habe schon von vielen Männern gehört, dass sie es sehr sinnlich finden wenn manche Frauen rauchen, auch wenn es stinkt.
LG

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen